mediaplan Digital GmbH wächst weiter

slide-mediaplan_news_032019_digital

Kurz nach der Mittagspause: Es sollte ein Speed-Interview für unsere Webseite werden, da Anna Gawenda, seit 1. März neue DIREKTORIN DIGITAL, gerade im „Jeder-will-was-von-ihr-Modus“ durch die Agentur tourt. Es wurde dann doch etwas ausführlicher – keine Spur von einem Mittags-Tief; einfach weil die „echte“ Digitale vom Fach ist. Anna, die die digitale Transformation als „Daten- Disziplin“ seit über 10 Jahren beruflich ausübt, hat diesen rasanten Strukturwandel bewusst begleitet und eine Menge zu erzählen.

1. Erste Woche mediaplan
Was für die gelernte Verlagskauffrau und Betriebswirtin besonders hervorsticht:
Sie trifft auf eine motivierte, junge Online-Crew; betont die positive Atmosphäre, das Engagement und die damit einhergehende Aufbruchstimmung. Besonders schätzt sie den wertschätzenden Umgang im Team. Mit Augenzwinkern bzw. mit Verlaub stellt sie fest: „Keine Choleriker; keine Besserwisser!“ Insbesondere möchte sie die Strukturen und Prozesse im Team noch weiter verbessern und freut sich auf die kommenden Aufgaben.

2. Werdegang
Anna hat im Süddeutschen Verlag klassisches Verlagswesen gelernt. Über Stationen im Salesbereich bei der SPIEGEL-Gruppe arbeitete sie ihren digitalen Schwerpunkt schon früh im Rahmen strategischer Kommunikationsberatung auf Agenturseite heraus – u.a. bei der Carat und der Xenion GmbH – ehemals eine Kommunikationsagentur für digitales Marketing unter der Mutter Aegis Group plc.
Das war, als die Suchmaschinen-Macht noch AOL hieß und Social Media undiszipliniert als „StudiVZ“ und „Facebook“ keimte. Am Puls der digitalen Entwicklung folgten die beruflichen Stationen stringent und disziplinübergreifend von der strategischen Mediaberatung (Universal McCann GmbH und pilot GmbH), technisches Digital Business Development (‚WWE Media GmbH‘) bis hin zur Expertin Data Activation bei der ‚Dentsu Aegis Network Germany‘ im Bereich Produktentwicklungen.

3. Was liebt sie an Digital?
Die Agilität im Netz – also, wie schnell Innovationen nach wie vor in den Markt kommen.
Mathe und Philosophie sind für Anna keine Gegensätze, sondern Brüder im Geiste: „ Muster erkennen im Chaos – Struktur und kybernetische Sichtweisen führen dazu, dass wir es im Digitalen eher mit Schwarmintelligenz als mit isolierter Silo-Bildung zu tun haben.“ Die Komplexität, die viele abschreckt, findet die Wahl-Hamburgerin gerade so spannend an ihrem Bereich – zum Beispiel: „Die Freiheit, auf dem Sektor der Beratung und Strategie immer wieder auf neue Lösungsansätze, Möglichkeiten der Vernetzungen und Technologien zurückgreifen zu können. Ebenso, (…) „dass wir den Kunden nicht in starren Hierarchien begegnen, sondern voneinander lernen. Gemeinsam erarbeiten wir die Aufgabenstellung und begegnen dann den dazugehörigen Anforderungen.“
Oder, um es kurz auszudrücken: „Alle brauchen einander – keiner kann mehr ohne den anderen!“